Australian Shepherd – Mix „Mexx“

Rüde, intakt, geb. 04.05.2018

Mexx lebt bei uns seit Juli 2020. Aufnahmegrund war das unadäquate Aggressionsverhalten gegenüber Artgenossen. Bei Ankunft hatte er in etwa die Ruhe eines Flummis, den man in die Ecke feuert. Die Welt drehte sich nicht schnell genug für den Kleinen und er hatte große Probleme, sich an die Geschwindigkeit der Menschen anzupassen.

Unpassend dazu kam noch eine übersteigerte jagdliche Motivation hinzu. Alles keine Verhaltensweisen, die man in seinem Umfeld haben möchte und die „einen entspannten Tag“ mit dem Hund doch ziemlich erschweren. Im ersten Schritt haben wir mit Mexx mal über „Ruhe halten und diese aushalten“ gesprochen. Anfänglich fiel es dem armen Kerl echt schwer, mal gar nichts zu machen, aber mittlerweile kann er es recht gut.

Der Mix aus Hütehund und Bulldog ist was für Liebhaber und/oder leider Ahnungslose…

Bedenkt man, dass die Kombi aus lösungsorientiertem Hütehund und sturem / dickköpfigem Bullenbeißer eigene Verhaltensweisen entwickeln kann, so ist schnell klar, dass diese Otto Normalbürger auch mal überfordern können. Genau das war bei Mexx der Fall. Er war schnell „hochgedreht“ und fing dann an, „schnappelig“ zu werden.

Seit wir Mexx von den Vorteilen der „entspannten Herangehensweise“ überzeugen konnten, fiel die Problemquantität. Er lässt sich bereitwillig 0-8-15 – Dinge verbieten, kann sich zurück nehmen und hat Interesse an Kooperation. Alles gute Marker, damit der Erziehungsweg vernünftig weiter verfolgt werden kann.

Die Problematik mit anderen Hunden ist mittlerweile gedeckelt. Er läuft bei uns in der Gruppe oder auch mal in der Raufergruppe der Hundeschule und die Vorfallshäufigkeit hat rapide abgenommen. Schön war, als er das erste Mal mit einem anderen Hund zu spielen begann. Wir versuchen ihm zu ermöglichen, dass er selbst entscheiden darf, welchen Hund er sympathisch findet und wen nicht. Hier ist nur wichtig, dass der unsympathische Hund nicht gleich nach Strich und Faden vermöbelt wird. Er hat ganz gut gelernt, dass Distanz eine gute Möglichkeit darstellt, um sich Ärger zu ersparen.

Mexx ist ein sehr liebenswürdiger Kerl, der seine Menschen (wenn die Regelvorgaben klar sind) so nimmt, wie sie sind. Er ist kein Lückensucher, bei dem jeder Schritt analysiert und bewertet werden sollte, denn dann macht man sich die Freude an der Gemeinsamkeit kaputt. Zur Zeit genießt er die Zeiten in unserer Gruppe, indem er mit einem Pitti-Mädel spielt, oder es sich in meiner Nähe bequem macht und einfach dösen kann. Es ist wirklich schön, wenn er die Kuschelstunde ausruft und sich bei einem „fallen lässt“.

Für Unternehmungen ist er immer zu haben – er ist halt ein echter Abenteurer, der es toll findet, Neues mit seinen Menschen zu entdecken. Schwimmen ist eines seiner größten Hobbys, bringt ihn aber leider in hohe emotionale Lagen, so dass dieses selektiv angeboten werden darf.

Ich persönlich bin mit der Entwicklung des Hundes sehr zufrieden und es ist an der Zeit, dass Mexx ein neues, richtiges Zuhause bekommt. Wir suchen für ihn jemanden, oder ein Paar, das sich nicht von ihm sagen lässt, wie die Dinge zu laufen haben. Erwachsene Menschen, die auch mal in der Lage sein sollten, Regeln durchzusetzen, damit er nicht wieder in alte Verhaltensoriginalitäten verfällt.

Katzen, Kinder, Kleintiere jeder Art sollten nicht zum Hausinventar gehören, denn da würde es ziemlich schnell Konflikte geben und das muss ja nicht sein.

Wer bei ihm ein paar Grundsätzlichkeiten beachtet, wird im Gegenzug einen treuen, abenteuerlustigen, kuscheligen und angenehmen Begleiter erhalten – einen echten Kumpel halt.

Wer jetzt interessiert ist, oder Mexx mal kennen lernen möchte kann sich gerne melden unter info@hundeschule-mittelholstein.de oder telefonisch unter 0162/9224995.