Allgemeine Geschäftsbedingungen der Unterbringung in der Hundeschule Mittelholstein

Die aufgeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen stellen den Vertragsbestandteil für die Unterbringung der Hunde in der Pension dar. Die kaufmännischen allgemeinen Geschäftsbedingungen finden sie unter: www.hundeschule-mittelholstein.de

1. Pensionsvertrag

1.1 Zwischen dem Hundehalter des in Pension gegebenen Hundes und dem Inhaber der Pension Hundeschule Mittelholstein wird ein Pensionsvertrag abgeschlossen. Die hier aufgeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen werden Bestandteil eines jeden Pensionsvertrages. Der Inhaber der Pension Hundeschule Mittelholstein weist jeden Hundehalter bei Vertragsabschluss ausdrücklich darauf hin, dass die hier aufgeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen Bestandteil des Pensionsvertrages sind. Außerdem werden die hier aufgeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen durch den aufnehmenden Mitarbeiter der Pension Hundeschule Mittelholstein ausgehändigt, und der Mitarbeiter der Pension weist jeden Hundehalter auf diese hin. Jeder Hundehalter, der seinen Hund in die Pension Hundeschule Mittelholstein gibt, versichert, in zumutbarer Weise von dem Inhalt der allgemeinen Geschäftsbedingungen der Pension Hundeschule Mittelholstein Kenntnis erlangt zu haben. Jeder Hundehalter, der mit der Pension Hundeschule Mittelholstein einen Vertrag abschließt, ist mit der Geltung der hier aufgeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden.

1.2 Die Hundepension Hundeschule Mittelholstein gewährleistet jedem in Pension gegebenen Hund während der vereinbarten Pensionsdauer auf dem umzäunten Privatgelände ausreichend Freilauf zu verschaffen.

1.3 Der Hundehalter wird durch die Hundepension unverzüglich benachrichtigt, wenn bei seinem Hund gesundheitliche oder psychische Störungen auftreten oder der Hund Eingewöhnungsprobleme zeigt, die das gewöhnliche Maß übersteigen. Der Hundehalter ist verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass der Hundepension Hundeschule Mittelholstein der Aufenthaltsort des Hundehalters bekannt ist, so dass die Hundepension den Hundehalter auch tatsächlich jeder Zeit nachrichtlich erreichen kann.

1.4 Der Hundehalter wird über die Unterbringung und Haltung in der Pension durch das Programmangebot und/oder das Beratungsgespräch der Pension Hundeschule Mittelholstein eingehend informiert. Besonderheiten der Verpflegung und medizinischer Versorgung sind durch den Hundehalter vor Aufnahme des Hundes ausdrücklich anzugeben.

1.5 Der Hundehalter wird vor Aufnahme des Hundes darauf hingewiesen, dass sein Hund auf eigene Gefahr in die Pension gegeben wird. Dieses bezieht sich ausdrücklich auf die anderen in Pension befindlichen Hunde bzw. auf Auseinandersetzungen zwischen den Tieren und deren Verletzungsfolgen.

1.6 Die Pension hat eine Betriebshaftpflichtversicherung, die aber nicht die unter 1.5 genannten Fälle erfasst.

2. Tierarztkosten/Tierheim

2.1 Der Hundehalter erklärt sich damit einverstanden, dass alle Bemühungen, ohne Ansehen der Kosten, durch einen Tierarzt oder sonstige Dritte bei Erkrankung oder im Falle eines Unfalles/Verletzung seines Hundes erfolgen sollen. Die hierbei entstehenden Kosten werden in voller Höhe durch den Hundehalter übernommen.

2.2 Der Hundehalter versichert, dass sein in Pension gegebener Hund die nachfolgend genannten Impfungen besitzt. Sollte dies nicht der Fall sein, ist die Hundepension Hundeschule Mittelholstein berechtigt, vom Pensionsvertrag zurückzutreten oder die Impfungen auf Kosten des Hundehalters nachzuholen. Die Kosten für den Tierarztbesuch (Arbeitsaufwand und Kfz-Pauschale) werden mit einer Pauschale von netto EURO 75,00 (EURO 89,25 inkl. MwSt.) berechnet. Folgeschäden vertraglich zugesicherter Impfungen, gehen zu Lasten des Hundehalters. Die Hundepension Hundeschule Mittelholstein übernimmt hierfür keinerlei Gewähr und schließt jeden Schadenersatz hierzu aus. Der Hundehalter sichert zu, dass der Hund innerhalb des letzten Jahres folgende Impfungen erhalten hat: Tollwut, Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose (Virushusten nach Absprache).

2.3 Der in Pension gegebene Hund wird umgehend nach Ablauf der vereinbarten Pensionsdauer durch den Hundehalter abgeholt. Im Falle der Nichteinhaltung kann der Hund nach 15 Tagen einem Tierheim zugeleitet werden. Das Tierheim wird von der Pension Hundeschule Mittelholstein ausgesucht. Die in diesem Zusammenhang stehenden Kosten werden dem Hundehalter in Rechnung gestellt.

2.4 Dem Hundehalter ist bekannt, dass läufige Hündinnen nicht aufgenommen werden können. Sollte der Hundehalter eine läufige Hündin in Pension geben und dieses der Pension Hundeschule Mittelholstein verschweigen, wird für die dann auftretenden Folgen (Deckung der Hündin während der Pensionszeit) keine Haftung übernommen. Die hierbei entstehenden Kosten gehen alleine zu Lasten des Hundehalters.

2.5 Der Verdacht auf eine Erkrankung des in Pension zu gebenden Hundes ist ausdrücklich vom Hundehalter bekanntzugeben. Die Pension Hundeschule Mittelholstein übernimmt keine Haftung für kranke Hunde und deren Folgen.

3. Pensionspreise

3.1 Der Hundehalter verpflichtet sich, pro Pensionstag netto EURO 20,00 (EURO 23,80 inkl. MwSt.) zu bezahlen. Sollte mehr als ein Hund in Pension gegeben werden, beträgt der Satz pro Hund und Tag netto EURO 15,00 (EURO 17,85 inkl. MwSt.). Der Bringtag zählt in voller Höhe als Pensionstag. Der Abholtag zählt dann nicht als Pensionstag, wenn der Hund in der Zeit von montags – samstags bis 10.00 Uhr abgeholt wird.

3.2 Der Pensionspreis wird nach Absprache entweder im Voraus oder bei Abholung des Hundes (in bar) entrichtet.

4. Öffnungszeiten

Montag – Freitag: von 9.00 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 18.00 Uhr, Samstag: von 9.00 bis 14.00 Uhr, Sonntag: geschlossen.

5. Haftung

Die Pension Hundeschule Mittelholstein schließt jede Haftung auf Schadenersatz aus, es sei denn, Schäden werden aufgrund einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verletzung herbeigeführt. Gleiches gilt für die Vertragsverletzung durch einen gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.